Home
Selbstverständnis
Lebensstil
Auftrag
Mitleben
Diakonisse werden
Unsere Geschichte
Suchen + Finden
Suchtkranke Frauen
Gebetsanliegen
Kontakt
Fragen, die wir Ihnen stellen...

Häufig werden wir als Diakonissen über unser Leben befragt. Das möchten wir nun umgekehrt auch tun – lassen Sie sich herausfordern?
  • Warum irritiert es Sie, dass auch junge, begabte und gut aussehende Menschen in eine Diakonissen-Schwesternschaft wie "ins Kloster" gehen?
  • Warum fällt Ihnen der Gedanke schwer, Ihren jetzigen Lebensstil aufzugeben, wenn Gott einen andern Weg für Sie vorhat?
  • Denken Sie, man verliert wirklich etwas, was man "um Gottes Willen" loslässt?
  • Was steht in Ihrem Leben an erster Stelle?
  • Können Sie sich vorstellen, dass ein Leben ohne ausgelebte Sexualität auch fruchtbar ist?
  • „Kleider machen Leute“ - Welche Kleider machen ihrer Meinung nach welche Leute?
  • Ist "immer nur beten" das Schlechteste, was man im Leben tun kann?
  • Bedeutet Verbindlichkeit wirklich Verlust?

Wie kann ich meinen Weg finden?
Verbringen Sie regelmäßig Zeit mit Gott. Bleiben Sie darin treu, auch in schwierigen Zeiten. Nehmen Sie sich täglich Zeit zum Bibellesen und Beten. Orientieren Sie sich am Wort Gottes und versuchen Sie im Alltag umzusetzen, was Sie verstehen. Fördern Sie Ihre Beziehung zu Gott, indem Sie regelmäßig Gottesdienste besuchen. Sie können sich einer Hauskreisgruppe anschließen. Suchen Sie den Austausch mit anderen Christen, die für Sie beten und Sie in Ihrer Suche begleiten und Sie in Ihrem Glauben fördern können. Begeisterung, Ideale und die Aussicht auf die Erfüllung von Sehnsüchten machen noch keine Berufung aus. Liegt eine Berufung vor, so lässt sie einen nicht mehr los, auch wenn man davor fliehen möchte – das ist unsere Erfahrung!

Berufung erkennen
Wir lernen uns kennen
Mitlebzeiten
Fragen an uns
Fragen an Sie
Berufung klären
Der Weg zur Einsegnung